Sonntag, 20. Oktober 2013

Heute Mittag

lag ich so was von von faul auf dem Sofa und hing Gedanklich in der Vergangenheit fest, als mich ein schöner Gedanken streifte:
Ich war vor ein paar Jahren mit 3 tollen und lieben Menschen für 2 Tage, auf dem Saar Hunsrück Steig unterwegs. Unser letzter Abschnitt führte uns von Mettlach über den SSH/Tafeltour hoch zur Cloef. Auf dem Weg dorthin stelle ich mir vor, wie es hier oben wohl im Herbst aussehen würde. Wald, soweit das Auge reicht, tolle Ausblicke auf die Saar und wunderschöne Felsformationen.
Da ich heute nichts besseres vor hatte, entschloss ich mich kurzer Hand, und da es ja auch Herbst ist, diesen Abschnitt des SSH heute zu gehen. Gedacht gemacht, ab ins Auto und los ging es in Richtung Mettlach. Dort angekommen parkte ich vor dem Rathaus um von dort, durch die Fußgängerzone, in Richtung Cloef los zu wackeln. .
Es ging über die Saar Brücke, die glaube ich schon seit, gefühlten 20 Jahren erneuert wird in Richtung des SSH. Zwischen den letzten Häusern von Mettlach , der werte Leser möge es mir verzeihen aber ich liebe dieses Wort, tauchte ich unter frenetischem Beifall meiner Fans Jacqueline und Brunhilde, in den Wald ein.
Von dort geht es zuerst über die üblichen Waldautobahnen weiter. Nach ca. 1 km geht dann das richtige Wandern über schmale Wege, los. Es tauchen die ersten Felsformationen links neben mir auf. Von dort hat man einen ersten tollen Blick auf die Saar und die Wälder die sie umschließen.


Ich schraube mich nun weiter hoch in Richtung Ziel. Es ist schon erstaunlich wie sehr sich die Natur im Herbst doch verändert. Die Luft riecht anderes, das Laub in seinen vielen tollen Facetten die einen an den Indian Summer erinnern, die leckeren Äpfel die man sich stibitzen kann und das Wasser das, aus einer Quelle, noch einen ticken frischer schmeckt.


......so jetzt erst mal einen Kaffee. Später geht es weiter! 18:45 Uhr.

19: 00 Uhr...So Kaffee getrunken und ein Glas Wein eingeschenkt.
Es geht über nasse Felsen und schmale Pfade und durch Nadelwälder weiter.
Gefährliche Farbkombi ;)

Aus altem wächst neues Leben.

Der Kerl hatte aber mal Hunger ;)

Nach dieser schönen Passage kommt eine der Höhepunkte der Tour: Ich lasse das mal unkommentiert....Bilder sagen doch manchmal mehr als Tausend Worte:

So, genug geschaut und genossen es folgt der Endspurt. Nach leider nur 6,5 Km komme ich oben an der Cloef an. Da das Wetter nicht besonderes ist, finden sich heute hier wenige Besuchen ein und man kann den Blick über unser Aushänge Schild genießen. Ich saß schon gefühlte 1000 mal hier oben, aber dieser Anblick ist immer wieder,wunderschön!

Eichhörnchen Power goes Saarland!


 Nach kurzer Pause geht es dann an den Abstieg hinunter zum Saarleinpfad. Auf halbem Wege traue ich meinen Ohren nicht....kann das sein? Wir sind im Saarland und nicht bei den Eidgenossen! Oder sollte sich das Alter nun doch bei mir bemerkbar machen und mit auf ´s Gehör schlagen? Ich bleibe also stehen und halte meine,zum Glück großen Ohren, in den Wind.Und tatsächlich: Von Dreisbach her schallt der Klang eines Alphorns herüber. Man hört es klar und deutlich, aber leider nicht so, das die Aufnahme die ich gemacht habe, es euch wieder geben könnte. Ich setze mich kurz hin und lausche dem Spiel des Schweizer Urmusik Instrument. Was soll ich sagen, normalerweise ist es nicht die Art Musik dir mir gefällt, aber in dieser tollen Landschaft hört es sich wirklich super an. 
Während ich weitergehe überlege ich mir ob ich nicht schnell ein paar Bilder von dem Alphornspieler und seinem Instrument machen sollte. Auf dem Saarleinpfad angekommen treffe ich ein paar Spaziergänger die ich frage ob sie denn wüssten wo ich das Horn finden kann. Leider sagten sie mir das er auf einem Felsen auf der anderen Seit der Saar spielt. Das war mit dann doch ein wenig zu viel Aufwand mit der Fähre über zu setzen. ABER, es sollte noch nicht das Ende der Eidgenössischen Begegnung sein ;)
Also ging ich weiter in Richtung Start-Ziel. Was jetzt kommt ist nicht wirklich etwas was mir so richtig gefällt, aber ich wollte diese Stück des Leinpfades schon immer mal gehen. Auch wenn er flach wie die Niederlande ist, so hat er doch 1-2 schöne Seiten

Jetzt kommen die letzten 2 Km bis Mettlach und ich denke schon es kommt nix mehr, denkste....aber seht selbst......
Und ich dachte die trifft man nur im Gebirge ;) So, das war dann meine Herbst Tour von Mettlach hoch zur Cloef. So wie ich mich kenne, wird das nicht der letzte Bericht werden :) Wünsche euch noch einen schönen Rest Sonntag!!

Kommentare:

Steve hat gesagt…

Coole Runde, krasse Farben!
So lässt es sich aushalten!

windläufer hat gesagt…

Oh ja Steve ;)